Schwarze katze mit tigermuster


Who else wants to know the secret to Excel Formulas?

Invest in yourself in 2015 and reduce your frustration with formulas in Excel for just $19.95 - Click here to enroll today



Eine Smokingkatze, oder Felix Katze,[9] ist eine zweifarbige Katze mit einem weißen und schwarzen Mantel. Sie werden “Tuxedo” Katzen genannt, weil sie scheinen die Art der schwarzen Krawatte formale Tragen allgemein bekannt in den Vereinigten Staaten und Kanada als Smoking tragen. Das Smoking-Muster ist nicht auf die Farbe Schwarz beschränkt, aber der Name ist in der Regel für schwarze und weiße Katzen reserviert. Die meisten Smoking-Katzen sind auch Schwarzmaskenkatzen, ein gebräuchlicher Name für Katzen, die aufgrund ihrer Gesichtsfärbung aussehen, als ob sie eine schwarze Maske über ihren Augen und oft über ihren ganzen Kopf tragen. Um als echte Smokingkatze betrachtet zu werden, sollte die Färbung der Katze aus einem massiven schwarzen Fell bestehen, mit weißem Fell, das auf die Pfoten, den Bauch, die Brust, die Kehle und oft das Kinn beschränkt ist, manchmal den Schwanz, obwohl viele Smokingkatzen aufgrund der schwarzen Färbung ihres Unterkiefers – also des Unterkiefers und Kinns – Ziegen zu tragen scheinen. Bicolor kann auch in der Hautfarbe erscheinen. Pfotenpads können schwarz oder rosa sein, oft passend zum Mantel in diesem Bereich; Wenn die Farbgrenze die Unterseite der Pfote kreuzt, können die Pads auf beiden Seiten unterschiedlich oder sogar zweifarbig sein. [Zitat erforderlich] Weiße Schnauzen oder vertikale Streifen sind ein häufiges Attribut von Smokingkatzen. [10] Tuxedo-Katzen in den USA sind typisch schwarz. Der Spielzeugist ist eine Rasse der Hauskatze, das Ergebnis der Zucht von einheimischen kurzhaarigen Tabbies (ab den 1980er Jahren), um sie einem “Spielzeugtiger” ähneln zu lassen, da sein gestreiftes Fell an die des Tigers erinnert. [1] Die Schöpferin der Rasse, Judy Sugden, hat erklärt, dass die Rasse entwickelt wurde, um Menschen zu inspirieren, sich um die Erhaltung von Tigern in freier Wildbahn zu kümmern. Es wurde in den frühen 1990er Jahren von der International Cat Association für seine “nur Registrierung” anerkannt und setzte sich durch alle Anforderungen durch, um 2007 als volle Meisterschaftsrasse akzeptiert zu werden. [2] [3] Im Jahr 2012 gibt es etwa 20 Züchter in den Vereinigten Staaten und etwa 15 weitere züchterin in der übrigen Welt.

[Update] [3] Wenn Sie jemals davon geträumt haben, einen Tiger, Panther oder Leoparden zu haben, ohne, wissen Sie, die Gefahren des Lebens mit wilden Tieren, haben Sie Glück: Es gibt viele Hauskatzenrassen, die genau wie ihre großen Katzen-Cousins aussehen. Meist-einfarbige Bicolor-Katzen treten auf, weil ein weißes Fleckengen zusammen mit einem rezessiven Allel des Agouti-Gens vorhanden ist, das das übliche gestreifte Muster der Farben des Fells ausgleichen. Im Gegensatz dazu haben tabby Katzen ein Agouti-Gen, das Streifen des Fells produziert. Der Abessinier hat Agouti (getickt tabby) Fell, so dass das Aussehen der gleichmäßigen Farbe mit farbigen Haar. Mit seinem orange und schwarz oder braun gestreiften Mantel und seinem muskulösen Körper ist es leicht, den Toyger mit einem echten Tigerjunge zu verwechseln. Glücklicherweise ist die Rasse viel schöner (und sicherer zu besitzen) als ein Tigerjunge und neigt dazu, süß, ruhig und freundlich zu sein. Seine wilden Blicke kommen von der Kreuzung eines Bengalen mit einem gestreiften Haus Kurzhaar. Die Rasse begann sich in den 1980er Jahren zu entnehmen, als Judy Sugden, eine Züchterin, die den Unterschied zwischen den Makrelenmarkierungen in Tabbies finden wollte, bei einer ihrer Katzen markante Markierungen bemerkte.

[5] Diese winzigen Flecken, die auf den Tempeln des Gesichts auftreten (ein Gebiet, das normalerweise frei von unterschiedlichen Mustern ist) erwiesen sich genetisch als genetisch, dass das kreisförmige Tigergesichtsmuster bei einer Hauskatze möglich sein könnte.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.